Motorola: Smartphones in Deutschland aus dem Angebot genommen

Zwischenzeitlich war es so schön ruhig in der Android-Welt, lediglich ein paar Gerüchte über neue Geräte und ein paar neue Apps waren zu lesen – nun wird diese Idylle allerdings erneut durch eine Meldung über die ewigen Patentkriege zerpflügt — dieses Mal dreht es sich allerdings nicht um Apple oder Samsung, sondern um Microsoft und Motorola: Letztere mussten in Deutschland nach einer Niederlage vor Gericht sämtliche Tablets und fast alle Smartphones aus dem Programm nehmen.

Der Streit zwischen Microsoft und Motorola ist nicht neu: Bereits im Juli hatte das Landgericht Mannheim entschieden, dass Motorola mit den eigenen Smartphones gegen ein Patent von Microsoft verstößt. Verhängt wurde ein Verkaufsstopp, das allerdings nie in Kraft getreten ist, da Motorola versucht hat, das Urteil anzufechten. Leider ohne Erfolg wie sich nun zeigt, denn die Google-Tochter hat sämtliche Tablets und fast alle Smartphones von der eigenen Webseite entfernt.

 

Von dem Verkaufsverbot sind bereits bei den Händlern befindliche Geräte nicht betroffen, diese können also noch ganz normal abverkauft werden. Ebenfalls nicht betroffen sind die neuen Modelle Motorola RAZR HD und RAZR i, die nach wie vor auf der Motorola-Webseite zu finden sind – leider sind diese Modelle aber noch nicht offiziell erschienen. Außerdem ist zu vermuten, dass Motorola bereits nachgebessert hat und die beiden neuen Geräte das betroffene Patent nicht verletzen.

 

Stein des Anstoßes war ein Patent, das die Zuordnung von Dateien gleichzeitig mit langen und kurzen Dateinamen bei der Rückwärtskompatibilität mit dem FAT-Dateisystem regelt. Trotz eines kleinen Erfolges vor Gericht bezüglich eines anderen Patents, konnte Motorola ein Verkaufsverbot nicht abwenden. Es ist davon auszugehen, dass Motorola die besagte Funktion nicht nur bereits aus der aktuellen Software entfernt hat, sondern auch die betroffenen Smartphones und Tablets nun nachbessern wird, um diese wieder verkaufen zu dürfen.

 

Text: androidnext.de

 

a Kevin Kienle website